Das Hotelbesitzerehepaar wurde brutal ermordet! „Mein Onkel ist die Hälfte meines Vaters“

0 161

Während die inhaftierten Angeklagten Aleyna (21), Ferhat (28) und Mühyettin Yıldız (36) zur ersten Anhörung des Falls vor das Hohe Strafgericht Küçükçekmece 3 gebracht wurden, wurden die Familien des ermordeten Ehepaars Nuri und Esra Yıldız sowie die Anwälte vorgeführt der Parteien waren im Gerichtssaal anwesend.

„Mein Onkel ist die Hälfte meines Vaters“

Der Neffe des Häftlings Nuri Yıldız, der festgenommene Verdächtige Ferhat Yıldız, sagte: „Mein Onkel ist die Hälfte meines Vaters. Ich leide genauso wie seine Kinder. Ich arbeitete im Hotel meines Onkels in Fatih. Da mein Onkel mich sehr liebte, bot er mir an eine Partnerschaft. Gemäß der Vereinbarung zwischen uns 150 für den 25-prozentigen Anteil des Hotels. „Ich habe meinem Onkel tausend TL Anzahlung und 450.000 TL Anteilspreis gezahlt. Im November würden 25 Prozent des Hotelanteils auf mich übergehen. Meine Tante hatte auch eine Anfrage bezüglich der Teilzeit. Ich interessierte mich für alles im Hotel. Mein Onkel kam nur, um es zu inspizieren“, sagte er.

„ICH AKZEPTIERE NICHT DIE DIAGNOSE MEINER MUTTER UND MEINES VATERS“

Der Angeklagte Ferhat Yıldız beschrieb ihren Bruder, Aleyna Yıldız, die Angeklagte in dem Dokument, am Tag des Vorfalls um 19.00 Uhr und sagte, dass sie mit dem Auto zu seiner Wohnung gefahren seien und gesagt hätten: „Ich bin gegen 21 Uhr in mein Zimmer gegangen: 00. Mein Bruder Mühyettin saß in der Diele Nachts um 02:00-03 Uhr bekam ich die Nachricht, dass das Auto meines Onkels um ca. 01:00 Uhr brennt, sie ließen zusammen mit einem Schlosser die Tür der Wohnung meines Onkels öffnen der Polizei. So habe ich erfahren, dass meine Tante im Haus umgebracht wurde. Ich akzeptiere die Diagnose meiner Eltern nicht.“ Die Polizei hat Druck auf mich und meinen Bruder ausgeübt. Die vorsätzliche Tötung soll uns zur Last gelegt werden. Ich fordere meinen Freispruch und meine Freilassung“, sagte er.

„MEINE EINZIGE MISSION WAR, IN DIESER NACHT AUSZUFAHREN“

Eine andere inhaftierte Angeklagte, Aleyna Yıldız, sagte aus, dass sie hinausgegangen und herumgefahren sei, weil sie nicht gewusst habe, dass ihre Familie rauche. Sie gab an, als sie das Haus wieder betrat, erfuhr sie, dass der Mann, den sie mochte, mit ihrem engen Freund zusammen war und dass sie verärgert war, als sie seine Fotos in den sozialen Medien sah.

„ICH AKZEPTIERE KEINE HTS-BERICHTE“

Der Angeklagte Mühyettin Yıldız hingegen erklärte, er habe keinen Grund, seinen Onkel und seine Tante zu töten. „Wenn ich zu meiner Tante nach Hause gehe, warum sollte ich dann mein Telefon mitnehmen? Meine Mutter hat mich auf Druck der Polizei identifiziert. Ich fordere meinen Freispruch und meine Freilassung.“

„Mein Baby wurde durch Planung und Design getötet“

Die Mutter der verstorbenen Esra Yıldız, Yasemin Kısımlı, sagte ebenfalls: „Mein Baby wurde durch Planung und Design getötet. Wir haben seit 11 Monaten nicht mehr gelebt. Meine Tochter hätte Angst, wenn es einen Vogel gäbe. Sie hatte große Angst, sie würde Öffne niemals einem Fremden die Tür. Mein Lamm wurde nur geopfert, weil ihr Nachname Yıldız war. Ihre Kehle wurde in ihrem Haus durchgeschnitten. Wie können sie aufrecht stehen?“ sagte er. Außerdem beschwerte sich Kol über die Angeklagten und argumentierte, dass eine Person, die sagte, dass er mit den Angeklagten auf der Station bliebe, zum Arbeitsplatz kam und dass sie darüber sprachen, ihre Gegner im Gefängnis zu töten .

„IN DER NACHT, IN DER MEIN VATER GEFUNDEN WURDE, SAGTE FERHAT MIR, DASS ER MIT MEINEM VATER VERBUNDEN WAR“

Der Beschwerdeführer Umut Yıldız, Sohn von Nuri Yıldız, sagte, der Angeklagte Ferhat Yıldız sei in ihr Hotel gekommen und habe seinem Vater gesagt, dass er Partner werden wolle und dass das Geld im Auto sei. Umut Yıldız sagte, sein Vater habe gesagt: „Da du das Geld hierher gebracht hast, lass es uns sicher verwahren.“ Er fügte hinzu: „Ich habe gehört, dass es 150.000 Lire waren erzählte mir, dass er ein Partner meines Vaters war und in der Nacht, in der er gefunden wurde, 600.000 Lire gab.“ „Ich war geschockt und traurig über den Vorfall, ich habe seine Aussage verschoben. Inzwischen habe ich Ferhats Traurigkeit nicht miterlebt. Er ist nicht mit uns zur Tankstelle oder zum Friedhof gekommen, und ich habe auch nicht gehört, dass er sich Gedanken über die Mörder gemacht hat“, sagte er.

Umut Yıldız stellte fest, dass er derzeit das Hotel betreibe, und sagte, dass, wie die Angeklagten argumentieren, kein Geldverleiher zu ihm gekommen sei und um Geld gebeten habe, dass die Kosten des Geschäfts 7-8 Millionen Lire betragen hätten und dass er die Kosten des Grundstücks geschätzt habe war 10 Millionen Dollar als Annahme. Er erklärte auch, dass Ferhat Yildiz 2 Monate lang einen guten Job gemacht habe, nicht an der Verwaltung teilgenommen habe, keine kommerzielle Erfahrung habe und sich über die Angeklagten beschwert habe.

„DAS ZIEL DER BEKLAGTEN WAR DIE LEITUNG DES HOTELS, WEIL ICH DER PARTNER DES HOTELS BIN“

Die Klägerin Sevda Yıldız, die Tochter von Nuri Yıldız, sagte ebenfalls: „Ich denke, die Angeklagten haben diesen Mord seit Jahren geplant. Als ich, die Schwester von Esra und mein Vater zusammensaßen, sagte mein Vater, dass er Ferhat engagiert hatte. Ich sagte, dass Ferhat und seine Familie waren unserer Familie gegenüber feindselig, seit sie klein waren. Ich glaube, ihr Ziel war es, meinen Vater zu töten und sie sagen zu lassen: ‚Ferhat wurde Teilhaber im Hotel.‘ Fatih Yıldız, der Vater der Angeklagten, kam zu mir und sagte: „Das Hotel gehört jetzt uns. Ferhat ist dort Partner geworden.“ Während die Autopsie in dem Medikament namens durchgeführt wurde, warnte der Besitzer des Hotels meinen Onkel. Er sagte, ich hätte Schmerzen. Er war da und sagte zu mir: „Seit dem Vorfall sind 2 Monate vergangen. Es war leer. Mörder werden danach nicht mehr gefunden“, sagte er. Ich gebe den Angeklagten die Schuld. „Ich fordere die härteste Strafe“, sagte er.

Zwei weitere Kinder des verstorbenen Nuri Yıldız gaben an, sich ebenfalls über die Angeklagten zu beschweren. Das Gericht entschied, die Haft der Angeklagten fortzusetzen, Fotos von den Angeklagten zu machen, das Dokument an den Sachverständigen zu senden, ob die Personen auf den Bildern die Angeklagten sind, und einen Haftbefehl an die Polizei zu schreiben, um die Proben zu vergleichen den Angeklagten entnommen und die Funde am Tatort.

Nach der Anhörung sagte Mutter Yasemin Kol, die mit einem schwarzen Kranz mit dem Foto von Esra Yıldız darauf und in Begleitung ihres Anwalts Eren Serdar aussagte: „Sie sagte, dass ihre Tochter ohne Grund getötet wurde und dass dieser Vorfall brutal geplant war. Sie werden leiden“, sagte er.

AUS DEM ANSPRUCH

In der von der Generalstaatsanwaltschaft von Küçükçekmece erstellten Anklageschrift wurde festgestellt, dass das Fahrzeug von Nuri Yıldız am 11. Oktober 2021 auf der Seite der Autobahn in Esenyurt Haramidere in Brand geriet. Es wurde festgestellt, dass sich niemand im Fahrzeug befand, aber an der Außenseite wurde Blut gefunden. Während in der Anklageschrift angegeben wurde, dass Nuri Yılmaz zu seiner Wohnung in Denizköşkler Mahallesi ging, um ihn zu erreichen, wurde aufgezeichnet, dass die Frau des Verstorbenen, Esra Yıldız, getötet wurde, indem ihr die Kehle durchgeschnitten wurde, als die Tür des Hauses verschlossen war und als die Tür wurde von einem Schlosser geöffnet und betreten. Außerdem wurde angegeben, dass Nuri Yıldız in Beylikdüzü durch 3 Kugeln getötet wurde. Auf den im Rahmen der Ermittlungen untersuchten Überwachungskamerabildern wurde festgestellt, dass Esra Yıldız zwei Männern mit dunklen Hüten und Masken, die in der Nacht ihrer Tötung in ihre Wohnung kamen, die Tür öffnete und diese Personen das Gebäude 10 verließen Minuten später. Es wurde festgestellt, dass Nuri Yıldız, nachdem er allein ein Hotel in Beyoğlu verlassen hatte, vor einem Auto anhielt, dessen Quads vor einem Park brannten, und dann in Richtung Edirne fuhr. Bei der Untersuchung der HTS-Aufzeichnungen der von den Verdächtigen verwendeten Mobiltelefonleitungen wurde festgestellt, dass sich die Verdächtigen zum Zeitpunkt des Vorfalls nicht in der Wohnung befanden. Bei den Ermittlungen wurde anhand der Kamerabilder und HTS-Aufzeichnungen festgestellt, dass die Verdächtigen die Wohnung betraten, in der sich die verstorbene Esra Yıldız befand. Als Ergebnis der Ermittlungen wurde festgestellt, dass es sich bei den Verdächtigen um Ferhat Yıldız und Mühyettin Yıldız handelte. Die Verdächtige, die das Auto geparkt und weggefahren war, wurde als Aleyna Yıldız identifiziert. Der Generalstaatsanwalt forderte für jeden der 3 Angeklagten 2 verschärfte lebenslange Haftstrafen wegen „vorsätzlicher Tötung“ und 9 Jahre Haft wegen 3 weiteren Vergehen.

 

 

Staatsangehörigkeit

Leave A Reply

Your email address will not be published.