Das Beyoğlu Culture Road Festival begann mit der Teilnahme von Minister Ersoy

0 58

Das „Beyoğlu Culture Road Festival“, das erste der Culture Road Festivals, das dieses Jahr in 5 Städten, darunter Istanbul, Ankara, Çanakkale, Diyarbakır und Konya, stattfindet, begann mit der Teilnahme des Ministers für Kultur und Tourismus Mehmet Nuri Ersoy. Beim Besuch der Stände und Kunstzentren, die im Rahmen des Kulturstraßenfestivals eröffnet wurden, machte Minister Ersoy auch Fotos mit den Teilnehmern. Mehmet Nuri Ersoy, der Minister für Kultur und Tourismus, der die Istiklal-Straße entlangging, wurde von Bürgern und ausländischen Touristen mit einem Zeichen der Zuneigung begrüßt. Viele Leute wollten Fotos mit Minister Ersoy machen. Während er weiter auf der Straße umherwanderte, besuchte Minister Ersoy auch die Händler auf der Straße. Während Ersoy Kastanien von der Theke eines Hausierers aß, probierte er die gefüllten Muscheln, die ihm in einem Restaurant angeboten wurden. Als Kultur- und Tourismusminister Ersoy zum Galatasaray-Platz kam, sah er die Polizei der Riot Force Wache stehen, ging zu ihnen und ließ ein Erinnerungsfoto mit ihnen machen.

Er besuchte nacheinander die Ausstellungen und informierte sich.

Minister Mehmet Nuri Ersoys erster Kunststopp war „The Room with Forty Doors: 40th Anniversary of Contemporary Artists‘ Stands“. Ersoy, der sich hier über die Werke informierte, besuchte anschließend die Ausstellung und begutachtete sie. Ersoy machte seinen nächsten Besuch beim ’90s Stand on the Stage‘, der in Salt Galata stattfand. Minister Ersoy ging dann zu den Ständen im Pera Museum. Nach Abschluss seines Rundgangs hier sagte Ersoy in der Istiklal-Kunstgalerie der Gemeinde Beyoğlu: „19. Teilnahme an der Eröffnung der „Beyoğlu Exhibition Through the Eyes of Century Authors, Travelers and Artisans“.

„Diejenigen, die nach Istanbul kamen, erkannten, dass sie auf diesem schnellsten Weg Kultur und Kunst begegnen würden.“

Nach der Eröffnung des Standes in der Istiklal-Kunstgalerie der Gemeinde Beyoğlu sagte Mehmet Nuri Ersoy, Minister für Kultur und Tourismus: „Unsere Aktivitäten haben seit heute Morgen begonnen. Unsere Stakeholder begannen, ihre Konzerte, ihre Stände und alle ihre Aktivitäten zu realisieren, von zeitgenössischer Kunst bis hin zu klassischer Kunst. Als wir es mit dem ersten verglichen haben, wurde mir klar, dass private Kunstinstitutionen begannen, sich auf diesen Weg zu bewegen. Tatsächlich war dies unser Hauptziel, als wir das Culture Road Festival ins Leben gerufen haben. Es läuft genau so, wie wir es wollen. Es wird jetzt ein dreiwöchiges Kulturstraßenfestival geben, aber dann eine Route, die das ganze Jahr über die Aufmerksamkeit sowohl der Istanbuler als auch unseres Volkes als Kultur- und Kunstroute auf sich ziehen wird. Als alle nach Istanbul kamen, wurde ihnen klar, dass der bequemste und schnellste Ort, um sich mit Kultur und Kunst zu treffen, die Institutionen auf dieser Route sein würden. Das freut uns sehr. Wir gehen in einer angemessenen Form. Es läuft sehr gut“, sagte er.

Minister Ersoy verpackte Turkish Delight mit seinen eigenen Händen

Kultur- und Tourismusminister Ersoy ging dann zu einem Turkish Delight Shop im Galataport Istanbul Package Post Office. Minister Ersoy, der am Workshop „Verpacken von osmanischen 1860er türkischem Genuss“ teilnahm, ging zur Theke, wickelte türkischen Genuss ein und schnitt ihn mit einer Schere. Ersoy bot den Menschen am Boden die türkische Köstlichkeit an, die er mit seinen eigenen Händen zubereitet hatte. Nach diesem Ereignis, das Schauplatz bunter Momente war, war Ersoys letzte Station in Istanbul Galataport. Ersoy, der auch hier die Arbeiten begutachtete und Informationen einholte, verließ Istanbul, um an der Eröffnung des Golden Orange Cinema Festivals in Antalya teilzunehmen.

Staatsangehörigkeit

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More