Bei dem Unfall, bei dem Mihrimah starb, entschied das Gericht auf „Nichtzuständigkeit“ und verhängte eine hohe Strafe für das Dokument.

0 58

Der Unfall ereignete sich am 6. August letzten Jahres gegen 20.30 Uhr in der Straße 8156 in Güzeltepe Mahallesi. Dem Argument zufolge geriet der Pickup mit dem Kennzeichen 34 AS 2091 unter der Leitung von Emrullah Hoş durch das Lösen seiner Bremse außer Kontrolle und traf 2 auf dem Bürgersteig spielende Kinder. Mihrimah Gece Akalın, eines der Kinder, blieb mit dem Pickup mitten im Baum stecken. Der Fahrer Hoş, der half, das Fahrzeug zu bergen, flüchtete dann.

Mihrimahs Onkel Veysel Akalın (54), der ein Geschäft in der Nähe des Unfallortes hat, umarmte seinen Neffen und brachte ihn mit dem Taxi zum Ausbildungs- und Forschungskrankenhaus Çiğli der Bakırçay-Universität. Trotz aller Bemühungen der Ärzte konnte die kleine Mihrimah jedoch nicht gerettet werden. Leicht verletzte Esila Ç. (9) wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

„ER WURDE BEIM ERSTEN PROZESS FREIGELASSEN“

Emrullah Hoş und sein Vater Nurullah Hoş (42), die nach dem Unfall geflüchtet waren, wurden in Gewahrsam genommen. Emrullah Hoş behauptete in seiner Aussage bei der Polizei, dass sein Vater den Lastwagen gefahren habe. Auch Pater Hos bestätigte diese Aussage seines Sohnes bei der Polizei. Vater und Sohn änderten ihre Worte auf der Polizeiwache im Gerichtsgebäude, wohin sie verlegt wurden. Nurullah Hoş sagte, dass sein Sohn das Fahrzeug fuhr. Hos gab zu, dass er derjenige war, der den Lastwagen fuhr. Während Nurullah Hoş unter der Kontrollregel freigelassen wurde, wurde Emrullah Hoş festgenommen.

Gegen Emrullah Hoş wurde beim 1. Strafgericht erster Instanz in Karşıyaka eine Klage eingereicht, in der eine Freiheitsstrafe von bis zu 6 Jahren wegen „fahrlässiger Herbeiführung des Todes“ gefordert wurde. Nachdem die zusätzliche Anklageschrift vorbereitet war, wurde entschieden, dass es keinen Raum für eine Strafverfolgung gegen Nurullah Hoş gab. Emrullah Hoş wurde bei der Anhörung im November letzten Jahres freigelassen.

Akte beim High Criminal Court

Der Prozess gegen den Angeklagten wurde vor dem 1. Strafgericht erster Instanz in Karşıyaka fortgesetzt. Der Staatsanwalt, der seine Stellungnahme in der mündlichen Verhandlung abgab, beantragte die Übermittlung des Dokuments an das Oberste Strafgericht, um zu erörtern, ob bei dem Vorfall möglicherweise Vorsatz vorlag, obwohl der Angeklagte wegen des Fehlers der „fahrlässigen Tötung“ verurteilt worden war. . Nach der Diskussion wurde die Entscheidung bekannt gegeben. Obwohl für den Angeklagten eine Strafe wegen „fahrlässiger Herbeiführung des Todes“ beantragt wurde, entschied der Richter, dass bei der Bewertung des Dokuments die Aufgabe der Würdigung und Bewertung der Beweise dahingehend besteht, ob es sich um den Fehler der vorsätzlichen Tötung handeln würde das High Criminal Court, das das höhere Gericht ist, und erließ eine Entscheidung der Unterlassung. Mit der gerichtlichen Unterlassungsverfügung wurde das Schriftstück an das Schwere Strafgericht übersandt.

Staatsangehörigkeit

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More