Auch nach 42 Jahren ist der Schmerz in Erinnerung geblieben

0 73

Aydin Hasan – Heute vor genau 42 Jahren wurde in einer am frühen Morgen im Radio verlesenen Erklärung bekannt, dass die türkischen Streitkräfte die Verwaltung innerhalb der Befehlskette beschlagnahmt hätten. Soldaten und Panzer waren vor Sonnenaufgang auf der Straße. Politische Parteien wurden geschlossen, das Parlament aufgelöst. Mit einer harten Intervention, die tiefe Spuren im politischen, sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Leben der Türkei hinterlassen sollte, übernahm die Militärverwaltung mit Waffengewalt.

Am Morgen des 12. September 1980 landeten im Zusammenhang mit den bewaffneten Straßenzwischenfällen Ende der 1970er Jahre Panzer auf der Straße. Der Putsch wurde der Öffentlichkeit mit einer im Radio verlesenen Erklärung bekannt gegeben. In der Erklärung; Der Nationale Sicherheitsrat, bestehend aus Generalstabschef General Kenan Cihan, Kommandant der Landstreitkräfte General Nurettin Ersin, Kommandant der Luftwaffe General Tahsin Şahinkaya, Kommandant der Seestreitkräfte Admiral Nejat Tumer und Generalkommandant der Gendarmerie General Sedat Celasun, erklärte, dass die „ Türkei Es wurde erklärt, dass er die Entscheidung getroffen habe, seine Pflicht zum Schutz und zur Verteidigung der Republik im Namen der großen türkischen Nation innerhalb der Befehlskette und auf Befehl zu erfüllen, und die Verwaltung des Landes vollständig an sich gerissen habe. das Parlament wurde aufgelöst und politische Parteien wurden geschlossen.

Politik im Exil

Am Morgen des 12. September um 05.30 Uhr wurde die Tür des damaligen Ministerpräsidenten Süleyman Demirel und der wertvollen politischen Akteure Bülent Ecevit und Necmettin Erbakan von Beamten eingeschlagen. Demirel und Ecevit wurden nach Hamzakoy und Erbakan nach Uzunada verbannt. Der Leiter der MHP, Alpaslan Türkeş, der sich nach dem Putsch einige Zeit versteckt hatte, wurde nach seiner Kapitulation am 14. September nach Uzunada verbannt.

Todesurteile

Die Putschverwaltung wandte bei den Hinrichtungen eine Politik des „von rechts, von links“ an. Die ersten beiden Personen wurden hingerichtet; Am 9. Oktober 1980 wurden der Idealist Mustafa Pehlivanoğlu und der Linke Necdet Adalı. Erdal Eren, der am 19. März 1980 zum Tode verurteilt worden war, wurde am 13. Dezember 1980 im Zentralgefängnis von Ankara mit der vom Nationalen Sicherheitsrat gebilligten Entscheidung hingerichtet, obwohl sein Todesurteil zweimal vom Obersten Gerichtshof aufgehoben wurde.

Die Putschregierung hat während der 3 Jahre, die sie in der Mission war, grundlegende Vorkehrungen getroffen. Der von der Militärverwaltung gebildete Beirat bereitete eine neue Verfassung vor. Bei der Volksabstimmung von 1982 wurde die neue Verfassung mit rund 92 Prozent der Stimmen angenommen. Mit der Verabschiedung der Verfassung übernahm der Anführer des Putsches, Kenan Cihan, die Präsidentschaft.

Dritter wurde MDP

Am 6. November 1983 fanden allgemeine Wahlen statt. Keine der ehemaligen politischen Parteien durfte an diesen Wahlen teilnehmen. Die Nationalistische Demokratiepartei, unterstützt von der Putschverwaltung und angeführt vom pensionierten General Turgut Sunalp, konnte bei der Wahl nur den dritten Platz erreichen. Die von Turgut Özal gegründete ANAP überraschte die Wahl und wurde die erste Partei. Die Populistische Partei, die die Mitte-Links-Partei vertritt, beendete die Wahl auf dem zweiten Platz. Die Leute hörten nicht auf das Militär an der Wahlurne und zeigten ihr Spiegelbild.

Sie wurden vor Gericht gestellt und verurteilt

Kenan Cihan wurde genau 34 Jahre nach dem Putsch zusammen mit dem pensionierten Luftwaffenkommandanten General Tahsin Şahinkaya, dem einzigen überlebenden Mitglied des Nationalen Sicherheitsrates dieser Zeit, vor Gericht gestellt. Cihan, der aufgrund seines fortgeschrittenen Alters und seines Gesundheitszustands per Telefonkonferenz von Ankara GATA in liegender Position an den Anhörungen teilnahm, wurde zusammen mit Şahinkaya wegen des „Putsch“-Fehlers durch die Entscheidung des 10. Obersten Strafgerichtshofs von Ankara vom 18 Juni 2014. Das Gericht entschied auch, das 30. Element des Militärstrafgesetzbuchs anzuwenden, das die „Entfernung militärischer Ränge“ für Cihan und Şahinkaya regelt. Cihan starb am 9. Mai 2015 und Şahinkaya am 9. Juli 2015, während das Berufungsverfahren vor der 16. Strafkammer des Obersten Berufungsgerichts im Gange war.

 

 

Staatsangehörigkeit

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More